Verrechnungskonzept für Datengenossenschaften

„Photo by Unsplash

Autor

Lisa Hörnig
Universität Stuttgart Lehrstuhl für Controlling

Melanie Christine Kühlem
Universität Stuttgart Lehrstuhl für Controlling

Ein zentraler Baustein einer funktionsfähigen Datengenossenschaft ist die Etablierung eines Verrechnungskonzepts mithilfe dessen die für die Genossenschaft entstehenden Kosten auf die Mitglieder verteilt werden.

Dabei ist es wichtig, eine Verrechnungsgrundlage zu finden, die für alle Mitglieder fair ist, d.h. diejenigen Mitglieder, die einen größeren Teil der Services der Datengenossenschaft nutzen, sollten auch einen größeren Teil der Kosten tragen.

In addition, it is important to take into account those services that are contributed at member level and to credit them to the respective members.

The Excel file that can be accessed here illustrates three different options for offsetting the costs incurred, using the example of the data cooperative for the management of coolants and lubricants.

It shows what information is required for a billing concept, how billing can be structured within the data cooperative and how the costs are distributed among the individual members in the case study.

Menü